Dr. med. Günther Hanzl | Medizinische System- und Regulationsdiagnostik - EAV

Menu icon

Dr. med. Günther Hanzl | Medizinische System- und Regulationsdiagnostik - EAV | Technologie und Behandlungsablauf

Dr. Hanzls EAV Behandlung besteht aus drei Teilen: Übersichtsmessung, Resonanztest und Therapie.

Der erste Teil, die sogenannte Übersichtsmessung, dient der Feststellung und Wertung gestörter Regelkreise (Subsysteme) und ihrer eventuellen Zuordnung zu Organen oder Organabschnitten, also deren morphologischer Entsprechung.

Im zweite Teil, dem sogenannten Resonanztest, erfolgt dann die eigentliche Qualitätsdiagnose, d.h. es werden hierbei die ursächlichen Faktoren der jeweiligen Störung im betreffenden Regelsystem ermittelt.

Im dritte Teil, der Therapie, verordnet der EAV Arzt die im Resonanztest als wirksam ermittelten Medikamente dem Patienten zur Einnahme.


Übersichtsmessung

EAV Diagnose

Dr. G. Hanzl bei der Leitwertsmessung

In der Übersichtsmessung ermittelt der EAV Arzt die Organe und Organabschnitte, die krankhafte Störungen aufweisen.

Dazu verwendet Dr. Hanzl eine Messanordnung, die aus einer Sonde, einer Handelektrode, einem Messgerät und einem Computer besteht.

Die Sonde, die einen Durchmesser von etwa 3 mm hat, wird präzise an eng eingegrenzten "elektrisch signifikanten" Hautpunkten aufgelegt und leicht auf die Haut gedrückt. Dadurch kann das spezielle Messgerät and diesen Hautpunkten Leitwertmessungen vornehmen, die von dem angeschlossenen Computer dokumentiert und ausgewertet, und von Dr. Hanzl analysiert werden.

Die Messpunkte, die durch klassische Akupunkturmeridiane mit ihren zugehörigen Organen und Organabschnitten gekoppelt sind, befinden sich an Kopf, Händen und Füßen. Für die Übersichtsmessung wählt Dr. Hanzl mindestens 100 Messpunkte nach den Standards der Internationalen Medizinischen Gesellschaft für Elektroakupunktur nach Voll (IMGEAV) aus und führt jeweils eine Leitwertmessung durch.

Die Messergebnisse werden vom Computer ausgewertet um eine Aussage über die Funktion der informativ mit den Messpunkten gekoppelten Systeme und Organe zu erhalten. Dr. Hanzl analysiert dann die Messergebnisse unter Einbeziehung der Krankheitsgeschichte und der klinischen Befunde des Patienten, sowie der klassischen Akupunkturphysiologie und unter Berücksichtigung der Modelle von Systemtheorie und Kybernetik.

Die EAV Übersichtsmessung ist schmerzlos. Der Patient verbringt die Übersichtsmessung im Sitzen. In den meisten Fällen dauert die Übersichtsmessung etwa 10 - 20 Minuten.


Resonanztest

Resonanztest

Beim Resonanztest ermittelt Dr. G. Hanzl die passenden Testsubstanzen aus einem etwa 20.000 Substanzen umfassenden Testsatz.

Nach der Übersichtsmessung werden in einem zweiten (wesentlich zeitaufwendigeren) Durchgang an den krankhaft veränderten Messpunkten mit Hilfe des sogenannten Resonanztests die Ursachen der Störung ermittelt und eine exakte Diagnose erstellt.

Die Messanordnung ist ähnlich wie die der Übersichtsmessung: der EAV Arzt Dr. Hanzl verwendet zum Resonanztest wieder die Sonde, die Handelektrode, das Messgerät und den Computer, und zusätzlich noch ein spezielles Übertragungsgerät und eine Auswahl von über 20,000 verschiedenen Testsubstanzen. Im Resonanztest wird der Patient nacheinander mit einer Vielzahl von Testsubstanzen kontaktiert und die Reaktion messtechnisch beobachtet.

Das Kontaktieren mit der Testsubstanz erfolgt dadurch, dass ihr quantenphysikalisch relevantes Signal mittels des Übertragungsgerätes über die inaktive Handelektrode auf den Patienten übertragen wird. Gleichzeitig wird die Reaktion des Organismus durch Nachmessung an den für die Krankheit relevanten Messpunkten registriert. Nur bei Auftreten einer physikalischen Resonanz - wenn also die kontaktierte Testsubstanz für den Patienten "passt" - tritt eine sofortige Messwert-Normalisierung ein.

Da sich üblicherweise an jedem gestörten Regelsystem des Organismus eine Vielzahl von Störfaktoren finden, wiederholt der EAV Arzt Dr. Hanzl die Suche nach passenden Testsubstanzen bis er etwa 3-5 verschiedene Testsubstanzen ermittelt hat, die nicht nur alleingenommen sondern auch in ihrer Kombination beim Patienten zu einer sofortigen Messwert-Normalisierung führen.

Diese EAV Messungen werden einzeln und wiederholt an allen Messpunkten vorgenommen, die mit den Organen und Organabschnitten gekoppelt sind, die in der Übersichtsmessung krankhafte Störungen aufgezeigt haben.

Die Messergebnisse werden jeweils vom Computer dokumentiert und ausgewertet. Der EAV Arzt analysiert dann die Messergebnisse und ermittelt die bestehenden Störfaktoren und damit die zugrundeliegenden Ursachen der Krankheit.

Der EAV Resonanztest ist schmerzlos. Der Patient verbringt den Resonanztest genauso wie die Übersichtsmessung im Sitzen. Dr. Hanzls umfassender Resonanztest dauert in den meisten Fällen etwa 2 - 3 Stunden.


Therapie

Resonanztest

Bevor Dr. Hanzl Medikamente verschreibt, überprüft er nochmals alle Medikamente in ihrer Kombination auf optimale Wirksamkeit.

Nachdem der EAV Arzt im Resonanztest all die Testsubstanzen ermittelt hat, die zu einer Messwert-Normalisierung führten, ist der Rückschluss auf die passenden Medikamente nur noch ein relativ kleiner Schritt.

Der EAV Arzt ermittelt die Medikamente, die die im Resonanztest als wirksam erkannten Substanzen enthalten. Bevor die Medikamente dem Patienten verordnet werden, nimmt der Dr. Hanzl nochmals einen abschließenden Resonanztest vor, der alle gewählten Medikamente in ihrer Kombination auf optimale Wirksamkeit überprüft.

Die gewählten Medikamente werden dann dem Patienten verordnet und in der Apotheke bezogen. In den meisten Fällen können die verordneten Medikamente oral eingenommen werden, und nur in wenigen Ausnahmefällen sind Injektionen nötig.

Die Therapie beginnt mit der Einnahme der verordneten Medikamente. In den meisten Fällen müssen die verordneten Medikamente regelmäßig und einem genauen Therapieplan folgend über einen Zeitraum von 1 - 3 Monaten eingenommen werden, um ihre anhaltende therapeutische Wirkung zu entfalten.

Da die in den meisten Fällen verordneten Medikamente nicht auf einer biochemischen Reaktion, sondern auf der physikalischen Signalübertragung und Resonanzkopplung beruhen, sind unangenehme Nebenwirkungen nicht zu erwarten. Der Patient kann Beruf und alle Aktivitäten wie gewohnt und uneingeschränkt fortführen.


Nachuntersuchung

Eine Nachuntersuchung ist normalerweise nicht erforderlich. Nur in Fällen, in denen die Behandlung nicht den erwarteten Erfolg erzielt, ist eine begrenzte EAV Nachuntersuchung angesagt.


Copyright © 2012-2017 Dr. med. Günther Hanzl | Medizinische System- und Regulationsdiagnostik - EAV